Atemübungen

Der wohl wichtigste und unterschätzteste Teil unseres täglichen Lebens ist die Atmung. Wir teilen unser Wissen und unsere jahrzente lange Erfahrung aus unserer Heilpraxis.

Die Atmung

In der heutigen schnelllebigen hektischen Zeit, wo uns ständig die Luft wegbleibt, atmen die meisten Menschen zu rasch und zu flach pro Minute. Normal sollte ein gesunder Mensch 5 – 6-mal in der Minute atmen. Aufgrund von vielerlei Stressfaktoren atmen die meisten Menschen jedoch 14 – 20-mal pro Minute. Dies führt zu einer intensiven Ausatmung von CO2 (Kohlenstoffdioxid) und einem Sauerstoffmangel auf Zellebene. Die Folge davon ist, dass wir zwar genug Sauerstoff im Blut aufweisen, jedoch den Sauerstoff kaum aus den Gefäßen in die Zellebene bekommen. Dies führt zu einem erhöhtem Atemrhythmus, da wir nie genug Sauerstoff in den Zellen zur Verfügung haben.

 

Um dies zu beheben benötigen wir Kohlenstoffdioxid (CO2). Wir bekommen nur so viel Sauerstoff aus dem Blut wie wir auch CO2 im Blut aufweisen. Das Verhältnis 

beträgt 1:1. Die Menge an CO2 bestimmt die Menge Sauerstoff, die wir in die Zellebene bekommen. Indem wir voll Einatmen und nur ca. 30% Ausatmen, füllen wir die Lungen mit CO2. Während dem Atemstopp dehnt CO2 die Gefäße und der Sauerstoff flutscht aus dem Blut in die Zellebene.

Die Sauerstoffsättigung auf Zellebene führt dazu, dass wir den ständigen Sauerstoffmangel in den Zellen beheben können.

Die Folge ist ein langsamerer Atemrhythmus pro Minute.

Je mehr Sauerstoff wir den Zellen zur Verfügung stellen können, desto gesünder ist der Mensch. Sauerstoff ist ein Oxidationsmittel und ist aggressiv. Daher ist Sauerstoff in der Lage in kürzester Zeit Übersäuerung zu lösen, zu entkalken, zu entfetten und zu entgiften.  

 

Ohne Sauerstoff geht eben nichts im Leben. Wir können lange nichts essen, lange nichts trinken, jedoch lange nicht atmen … funktioniert nicht. 

 

Um dieses Problem zu beheben bieten wir zwei Atemtechniken an:

Die Wim Hof Methode und eine Atemübung einer russischen Ärztin aus München. Beide Methoden, kombiniert mit der Kältetechnik von Wim Hof, sind ein wahrer Jungbrunnen für Leib und Seele. 

Wim Hof Atemtechnik

Zur Ausführung der Atemübung setz dich hin oder leg dich hin. Als Anfänger empfiehlt es sich, sich hinzulegen, da einem bei Beginn meist leicht schwindelig wird.

Die Atmung verläuft in der Hochatmung, das bedeutet beim Einatmen wird die Luft kurz nach unten in den Bauch gezogen und anschließend hoch in die hinteren oberen Lungenspitzen. Dadurch entsteht die sogenannte Kreisatmung oder Flankenatmung. Der Brustkorb hebt sich dabei schräg nach vorne oben. 

Die Atmung

Wir beginnen ca. 30-mal die Luft durch den Mund (später, nach einiger Übung auch durch die Nase oder durch Mund und Nase gleichzeitig), in die Hochatmung 

einzuatmen und dann durch den Mund wieder auszuatmen. Durch die Nasenatmung erhöht sich der Stickstoffgehalt im Blut (siehe unten). Nach dem 30-sten Mal Einatmen, atmen wir stoßartig kurz aus und halten so lange wie möglich die Luft an 

(wichtigste Phase). Wenn wir das Einatmen nicht mehr hinauszögern können, atmen wir zügig ein und stellen uns dabei vor, dass wir die gesamte Energie, den Sauerstoff, hoch in das Gehirn ziehen (atmen). Haben wir die gesamte Energie (Sauerstoff) in das 

Gehirn geatmet, halten wir für ca. 15 – 30 Sekunden (ca. 15 Herzschläge) den Atem an und beenden den Zyklus. Diesen Zyklus (Ablauf) sollst du 3-mal hintereinander jeden Tag wiederholen (3 x 30 Atemzüge mit ca. 2 Minuten Atempause dazwischen). Die beste Wirkung entfaltet diese Atemtechnik, wenn du anschließend den Körper mit sehr kaltem Wasser für 5 – 10 Minuten abduschst (gerne kannst du auch mit 1-2 Minuten beginnen und die Duschphase-Kältetraining von der Atemübung trennen). 

Die wichtigste Phase

Durch das Anhalten des Atems nach der stoßartigen Ausatmung entsteht in großen Mengen Kohlendioxid (CO2- Gas) im Blut. CO2 erweitert deine Gefäße und du kannst nun den Sauerstoff aus dem Blut in die Zellen aufnehmen.

Stickstoffmonoxid (NO) wirkt entzündungshemmend in den Atemwegen

NO erweitert die Blutgefäße und so den Blutfluss. Das ist ein Grund warum die Nasenatmung so wirkungsvoll ist. Konsequente Nasenatmung intensiviert die Bildung dieses Gases. Jeder Atemzug bringt natürlich auch das Gas in die unteren Atemwege und dort wirkt es entzündungshemmend und gefäßerweiternd. 

Buchempfehlung

  • Die Kraft der Kälte von Wim Hof
  • Wie du mit der Iceman-Methode gesünder, stärker und leistungsfähiger wirst. 

Youtube

Eine geführte Atemübung in der Länge von 15:05 Minuten von Wim Hof täglich durchführen. Gehe auf www.youtube.com und gib im Suchfeld folgendes ein: 

Wim Hof Guided Breathing (3 rounds with onscreen timer)

oder klicke auf den nachfolgenden Button:

Zum Wim Hof Atemvideo

Russische Atemübung (Atemübung einer russischen Ärztin)

Atme 5-mal tief ein und leicht aus, genauso wie oben bei der Wim Hof Methode erklärt. Nach dem 5ten mal tief ein- und leicht ausatmen, halte die Luft an.

Dann beginnst du, mit den Armen zu kreisen, während du die Luft noch anhältst. Kreise solange mit den Armen bis du sie, vor lauter Sauerstoffnot, nicht mehr bewegen kannst, jedoch halte die Luft trotzdem noch an. Gehe bis an deine Grenzen der Sauerstoffnot, versuche den Atemreflex zu unterdrücken und hole dann erst wieder Luft.

Das Ziel ist solange wie möglich in der sogenannten „Todeszone“ (luftleere Raum) zu bleiben, um den natürlichen Atemreflex des Körpers auszutricksen.

Durch das Luftanhalten geschieht der gleiche Effekt wie bei der Wim Hof Atmung. Sauerstoff kann nun aus dem Blut in die Zellebene gelangen.

Zusätzlich zum Sauerstoffgewinn schüttet der Körper am Ende dieser sauerstoffarmen Phase mehr Stammzellen aus, um uns am Leben zu erhalten. Diese Stammzellen sind neutrale Zellen, aus die der Körper die Zellen bildet, die er gerade benötigt.

Dies geschieht hauptsächlich in unseren großen Röhrenknochen (Unterschenkel, Oberschenkel, Beckenkamm). Es kann zu einem Kribbeln und Ziehen in diesen Bereichen kommen.